Bianka Bleisch

Bianka Bleisch Dresdner Literaturner e.V.

Für einen Gourmet der Worte ist Schreiben ein Lebenselixier.”

Bianka Bleisch, Jahrgang 1959 ist gebürtige Dresdnerin. Sie verfasst Lyrik und Prosa.

Als alleinerziehende Mutter zweier Kinder blieb ihr neben Vollzeitjobs wenig Zeit für das Schreiben. Doch schon in der Jugend bei Rezitatorenwettbewerben und als eine der inhaltlich besten Aufsatzschreiberinnen zeigte sie literarisches Talent. Allerdings blieb ihr als Legasthenikerin das Schreiben für lange Zeit verwehrt. Erst mit der Revolution der Computertechnik und deren zahlreicher Rechtschreib- und Grammatikprogramme eröffnete sich ihr eine neue Welt. Des Weiteren ist ihr die Tochter, mit ihrem Talent zur deutschen Sprache und als unbestechliche Kritikerin,  eine unschätzbare Hilfe.

Ein Fernstudium an der „Schule des Schreibens“ 2007 und das Finden zur Autorengruppe der „Dresdner Literaturner“ 2009 brachten ihr den endgültigen Durchbruch, um zu schreiben. Heute erfüllt sie sich nach vier Berufsabschlüssen, neben ihrer Selbständigkeit als  Podologin, den Traum vom Schreiben.

Bibliographie

In Sammelbänden und literarischen Zeitschriften:

  • Bleisch, Bianka [2015]: Turnübungen, Trophäen und ein Waschbär. In: Dresdner Literaturner: Alles findet sich. Dresden: Zwiebook.
  • Bleisch, Bianka [2011]: Aus und vorbei; Einmal im Jahr; Folge deinem Herzen; Frag mich nicht. In: Dresdner Literaturner: Drei Worte. Dresden: Dresdner Buchverlag.
  • Bianka, Bleisch [2010]: Thymiangier. In: Anthology der Gier. Frankfurt am Main: Michason & May

Hinzu kommen Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa im „Lumen Verlag“ zum Thema sexueller Missbrauch.

Preise

  • 2010: Auswahl der 40 besten Autoren für die „Anthology der Gier”