Willi Hetze

Willi-Hetze-Dresdner-Literaturner-Dresden-Autor-Schriftsteller-Verein-Kultur

„Wenn ich schreibe, lege ich Spuren, die zu mir führen.“

Willi Hetze, geboren 1985 in Dresden, studierte von 2006 bis 2011 Soziologie und Psychologie an der TU Dresden und promovierte an der Universität Erfurt 2016 zum Doktor der Sozialwissenschaften. Er arbeitet heute als Verlagspressesprecher.

Er veröffentlichte Lyrik und Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften (u.a. in der Anthologie zum MDR-Literaturpreis 2013 und der „Federwelt“), zahlreiche journalistische Texte in Zeitungen. Seit 2009 ist er organisatorischer Leiter und seit 2012 Vorsitzender des Dresdner Literaturner e.V., der im Literaturhaus Villa Augustin / Erich Kästner Museum eine Schreibwerkstatt betreibt. Für die „schriftgut“ – Dresdner Literaturmesse ist er seit 2014 mit der Planung des Rahmenprogramms betraut. Neben zahlreichen Einzellesungen las er auf verschiedenen Literatur-Veranstaltungen, z.B. der Bardinale, der Leipziger Buchmesse, der Dresdner Literaturmesse „schriftgut“ und der Lesebühne Phrase4. .

Willi Hetze schreibt Gegenwartsliteratur, für die er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde (siehe unten). Vor allem befasst er sich mit dem Einfluss der Neuen Medien auf moderne Lebensentwürfe. Dabei wandelt er auf dem Grat der Entdifferenzierung virtueller und sozialer Wirklichkeiten. Dadurch gewinnen seine Texte mitunter eine surreale Dimension, die er mit einer ebenso pointierten wie poetischen Sprache erschließt.

Nach Abschluss der Dissertation arbeitet er nun an seinem ersten Roman, der 2017 beim Dresdner Buchverlag erscheinen wird. Sein vielbeachteter Erzählband „Das Unbegreifliche der Katzenwege“ erschien im Frühjahr 2015 beim ZWIEBOOK-Verlag. Aktuelles zu seinem literarischen Schaffen findet sich auch auf seiner facebook-Seite.

Bibliographie

(Belletristik, ohne journalistische Beiträge und Fachpublikationen)

Einzeltitel:

  • Hetze, Willi [2015]: Das Unbegreifliche der Katzenwege. Dresden: Zwiebook.

In Sammelbänden und literarischen Zeitschriften:

  • Hetze, Willi [2015]: Das Herz des Teufels ist ein wüstes Land. In: Dresdner Kulturmagazin. Ausgabe 03, 26. Jahrgang, März 2015, S. 50.
  • Hetze, Willi [2015]: Der Flug der Fasanenfeder; Hübsche Mädels dreimal klingeln. In: Dresdner Literaturner: Alles findet sich. Dresden: Zwiebook
  • Hetze, Willi [2013]: Vernähte Lippen. In: Hametner, Michael (Hrsg.): Risikoanalyse. Die besten Geschichten aus dem MDR-Literaturwettbewerb 2013, Leipzig: poetenladen.
  • Hetze, Willi [2012]: Herr, deine Diener. In: Uschtrin, Sandra: Federwelt, Zeitschrift für Autorinnen und Autoren. Nr. 92, Februar 2012, München: Uschtrin Verlag.
  • Hetze, Willi [2011]: Das Meer am Morgen. In: Schilling, Tom (Hrsg.): pb|11. Anthologie zum poet|bewegt Wettbewerb. Chemnitz.
  • Hetze, Willi [2011]: Gestern, heute, morgen; Mach es besser; Alles ist anders. In: Dresdner Literaturner: Drei Worte. Dresden: Dresdner Buchverlag.
  • Hetze, Willi [2009]: Eis. In: Schreibend träumen wir uns wieder. Augsburg: Weltbild.
  • Hetze, Willi [2009]: Der Cholerabrunnen. In: Schilling, Tom (Hrsg.): pb|09. Anthologie zum poet|bewegt Wettbewerb. Chemnitz.

Hinzu kommen zahlreiche journalistische Veröffentlichungen beim Sächsischen Druck- und Verlagshaus (Dresdner Nachrichten / Akzente, Dresden Kompakt, u.a.)

Preise und Nominierungen

  • 2016: Shortlist Bad Godesberger Literaturwettbewerb
  • 2015: Preis der Jury beim Literaturwettbewerb „Dresdner Miniaturen“ des DRESDNER Kulturmagazins
  • 2013: Sonderpreis der Autorenzeitschrift „Federwelt“ im Rahmen des Jokers-Lyrikpreises
  • 2011: Preis der Jury (Kategorie Prosa) und Publikumspreis beim poet|bewegt-Wettbewerb für junge Literatur
  • 2009: Shortlist poet|bewegt-Preis (Kategorie Prosa)
  • 2009: Sonderpreis der Hörothek im Rahmen des Jokers-Lyrikpreises