Friedelbert Heidrich

von Willi Hetze

„Schreiben eröffnet die Möglichkeit, die vielen Erlebnisse, die von der Hast des aktiven Lebens überrannt wurden, nun in der Ruhe des Alters zu reflektieren.“

Friedelbert Heidrich wurde 1949 in Wuppertal geboren. Seine drei Geschwister waren deutlich älter und ebenso wie die Eltern vom Nazi-Regime und dem zweiten Weltkrieg beschädigt. 1994 nahm er dauerhaften Wohnsitz in Dresden.

Nach Volksschule und Realschulabschluss folgte das Abitur. Das universitäre Studium hat er in Verwaltungswissenschaften abgeschlossen. Teilstudien in Sozialwissenschaften und Geschichte waren ergänzend eingefügt.

Nach längerer Tätigkeit in der Verwaltung der Stadt Wuppertal wechselte er 1989 zu einer IT-Firma als Prokurist und war für Systementwicklung und Projektleitungen verantwortlich. Ab 1994 unterstützte er mit einer eigener Beratungsfirma verschiedene Firmen bei der Einführung von unternehmensumfassenden DV-Systemen.

Im Vorruhestand ab 2012 arbeitete er als Reiseleiter bei Auslandsfahrten, u.a. nach Frankreich, Spanien und Portugal, wobei ihm seine Mehrsprachigkeit in Französisch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch zugute kam. Darüber hinaus war er Gästeführer bei namhaften sächsischen Firmen.

Seine Schreibtätigkeit nahm er im November 2014 auf, verbunden mit dem Selbststudium des Schreibhandwerks und dem Besuch von Kursen bei der VHS Dresden. 2016 folgten eigene Lesungen unveröffentlichter Texte zu Erprobungszwecken.

Friedelbert Heidrich ist aktives Mitglied in der regelmäßig tagenden Schreibgruppe „Pen Holders“ und seit 2017 Mitglied im Dresdner Literaturner e.V.. Regelmäßig nimmt er mit Erfolg an Schreibwettbewerben teil.

Bibliografie

  • Heidrich, Friedelbert [2017]: Geschichten zum Advent. Die Kleine Reihe. Bd. 5. Steinenbronn: Scribo Verlagsgesellschaft.

Geplant sind außerdem Kurzgeschichten und Erzählungen zum Thema „Wenn das Leben Tritte in die Seite bekommt“, die im November 2019 erscheinen werden. Im Februar 2020 soll sein Milieu-Roman zur Sozialmoral der fünfziger Jahre und ihrer Fernwirkung folgen.