Rückblick auf die Schriftgut 2014

von Steven Fischer

Langsam neigt sich das Jahr dem Ende zu, ein guter Zeitpunkt um das Vergangene Revue passieren zu lassen. Vom 07. bis 09. November fand die 3. Schriftgut Messe in Dresden statt. Der Literturner e.V. schaut zurück auf eine gelungene Veranstaltung.

Zum Freitag ging es früh los, denn der „Schulerlebnistag“ versprach jede Menge wissenshungrige Mädchen und Jungen, die die Literatur für sich erobern wollten. Und so kam es auch (obwohl die Hälfte der angemeldeten Schulklassen durch den Bahnstreik nicht anreisen konnte). Neugierigen Blickes zogen die Schüler am Messestand vorbei und kamen ab und zu auch näher heran, um herauszufinden, wer die Literaturner sind. Von größerem Interesse war für die Jugendlichen aber zweifellos die Spielemesse nebenan. Die Literaturner nahmen es mit Humor. Zur Mittagszeit verließen die meisten Schüler die Messe, sodass nicht genug Publikum für den Kinder-Workshop „Weißt du, wie es weitergeht? – Kreatives Geschichtenerzählen für Kinder“ übrig blieb. So erging es auch allen nachfolgenden Veranstaltungen auf der Kinder- und Jugendbuchbühne. Unser Mitglied Bianka Bleisch machte aus der Not eine Tugend und entwarf aus den Fragen für den Workshop ein Quiz, das ab dem nächsten Tag dann regelmäßig am Stand durchgeführt wurde. Im Nachhinein lässt sich sagen: ein großer Erfolg, zog es doch die Kinder wie ein Magnet an. Am Abend lasen dann unsere Mitglieder Willi Hetze und Andrea Wechsler beim Short-Story-Abend mit der Stammbesetzung der „Phrase4“ Kurzgeschichten. In Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit mussten die Autoren verschiedene Gegenstände aus einem Sack ziehen und sich darauf bezogen vorstellen. Mit dabei waren u.a. eine Schallplatte mit Kinderliedern, ein Eierbecher und ein Fußballschuh.

Am Samstag lasen einige Mitglieder aus unserem neuen Erzählband vor, der im März beim EDITIA Verlag erscheint. Unter der Moderation von Bianka Bleisch gab es Auszüge aus dem 2. Erzählband des Vereins zu hören. Rolf Bergmann las zuerst aus „Enrico 1“. Die Geschichte um Enrico, ein Italiener aus der Schwäbischen Alb, wird die Rahmenhandlung des neuen Erzählbands sein, indem erstmals alle Geschichten ganz unterschiedlich miteinander verbunden sind. Des Weiteren lasen im Musikzimmer Irene Müller aus „Jonas findet sein Glück“, Yvonne Schönlein aus „Hornissenburg“, Andrea Wechsler aus „Tanzstundenball“ und Claudia Thoß aus „Das Portrait“.

Der letzte Tag der Messe, der Sonntag, stand nochmal unter dem Zeichen eines Workshops. In der Live-Schreibwerkstatt des Autorenvereins gaben Bianka Bleisch und Yvonne Schönlein einen Einblick in das kreative Schreibhandwerk. Der Workshop zog viele Besucher an und es blieb kein Platz leer. Am Nachmittag hatte dann Rolf Bergmanns Mallorca-Krimi „Das mallorquinische Wagenrad“ seine Buchpremiere.

Zufrieden mit der Messe zeigten sich beim Abbau fast alle Literaturner. So konnten viele Kontakte zu anderen Literaturinstitutionen in Dresden neu aufgefrischt und vertieft werden und auch die Veranstaltungen waren fast durchweg mit hohem Zuspruch gesegnet. Zu guter Letzt gilt es den zahlreichen Helfern, Freunden und Familienangehörigen zu danken. Sie waren ein großer Rückhalt für die aufreibende Messezeit. Mit so toller Unterstützung kann das nächste Messejahr kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.