Einblick in die „Autorenwelt“ von Sandra Uschtrin

von Willi Hetze

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Sandra Uschtrin ist 2019 auf Tour, um die neue Online-Plattform „Autorenwelt“ vorzustellen. Sie war u.a. schon in Nürnberg, Ulm und Dortmund. Auf Einladung des Dresdner Literaturner e.V. kam sie am 02.08.19 nach Dresden ins Literaturhaus Villa Augustin, begleitet von Angelika Fuchs, die sie bei der Autorenwelt unterstützt.

Vielen ist Sandra Uschtrin als Verlegerin des Handbuchs für Autoren bekannt, das besonders für Brancheneinsteiger eine wertvolle Orientierung ist. Außerdem gibt sie die „Federwelt“ und den „selfpublisher“ heraus.

Fair Trade in der Autorenwelt?

Die Homepage der „Autorenwelt“

Vor ca. 30 Autoren und Autorinnen sprach sie zunächst über den Shop der Autorenwelt. Für Schriftsteller bietet der Shop einen entscheidenden Vorteil. Wer bei der „Autorenwelt“ angemeldet ist, wird mit 7% am Verkauf seiner Bücher beteiligt. Die Autoren erhalten somit nicht nur Geld vom Verlag, sondern auch vom Shop. Trotzdem sind die Bücher nicht teurer. Dies soll zu einer fairen Vergütung schriftstellerischer Arbeit beitragen. Denn nach Schätzungen der Autorenwelt können nur 5% der Autoren in Deutschland vom Verkauf ihrer Bücher leben. Zwar ist der Nutzen für die Schriftsteller deutlich. Aber es bleibt die Herausforderung, den Shop auch bei den Lesern bekannt zu machen und sich im umkämpften Feld des Online-Handels zu behaupten. Mancher vergleicht das Modell mit Fair Trade Produkten. Jedoch wird dieser Vergleich dem Engagement vieler Verlage und stationärer Buchhandlungen nicht gerecht, die sich ernsthaft um einen Ausgleich aller Interessen bemühen und selbst ums Überleben kämpfen.

Eine ganze Welt für Autoren

Der Shop ist Bestandteil der Plattform „Autorenwelt“. Wer sich in der Literaturbranche bewegt, kennt vermutlich auch den beliebten Newsletter. Hierüber werden aktuelle Informationen über Seminare, Stipendien und literarische Wettbewerbe versendet. So behält man einen Überblick, welche Ausschreibung aktuell ist und welche Teilnahmebedingungen man erfüllen muss. Die Veranstalter der Wettbewerbe oder Seminare pflegen ihre Angebote selbstständig in das System der „Autorenwelt“ ein. Jeder, der mit Literatur zu tun hat, kann ein Profil anlegen, um sich mit anderen zu vernetzen. Dadurch entsteht ein digitales Abbild des Literaturbetriebs. Wenn diese erste Phase abgeschlossen ist, sollen weitere Leistungen ergänzt werden, bspw. Lektorate, Wissensvermittlung oder ein Forum.

In der letzten Phase ist ein Publishing-Modul geplant. Darüber können Autoren ihre Texte direkt an den Leser verkaufen. Das ferne Ziel ist es, in der Autorenwelt sämtliches Wissen und sämtliche Dienstleistungen der Branche zu bündeln. Schon heute findet man vom Lektor in der Nähe bis zum Testleser viele nützliche Kontakte. Autoren und Autorinnen sollen sich auf diese Weise von Verlagen und dem Buchhandel emanzipieren können, wenn sie dies wünschen. Auch den Dresdner Literaturner e.V. kann man in der Autorenwelt finden. Wir werden die Entwicklung dieser Plattform verfolgen und euch über Neuigkeiten informieren.

Schatzmeister Friedelbert Heidrich und Sandra Uschtrin

Zum Dank für den Vortrag erhielten Sandra Uschtrin und Angelika Fuchs zwei edle Tropfen. Schatzmeister Friedelbert Heidrich hat einen Goldriesling ausgesucht, der nur noch in Sachsen kultiviert wird, und eine Flasche des „Dresdner Engels“, ein Jubiläumssekt anlässlich des 500. „Geburtstags“ der Sixtinischen Madonna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.