Dresden (er)lesen 2022

von Susanne Steinbrecher

Ich besuchte am 11.9. 2022 die kleine, aber noble Buchmesse, die jährlich zum Tag des offenen Denkmals auf Schloss Albrechtsberg stattfindet, bereits zum vierten Mal. Das erste Mal schlenderte ich als Gast durch die ehrwürdigen Räume, zweimal war ich für die Standbetreuung unserer Autorenvereinigung „Literaturner e. V.“ mit verantwortlich und in diesem Jahr erhielt ich die Möglichkeit, meinen im Jahr 2020 im Hille Verlag Dresden erschienenen Roman „Als der Fluss zu tief wurde“ vorzustellen und daraus zu lesen.

Eine interessante, eine bereichernde Erfahrung: hören und gehört werden, lesen und gelesen werden, (er)lesen sein…

Dabei hat der Begriff „erlesen“ durchaus mehrere Bedeutungen. Zum einen heißt er für mich so viel wie „auserlesen sein.“ Denn es war schon etwas Besonderes, bei der großen Breite an Literatur, die auf der Messe zu erleben war, zu den wenigen Autoren zu gehören, die ihr Buch vorstellen durften. Und ich bin meiner Autorenvereinigung sehr dankbar, dass sie mir das möglich machte, zumal die Erstpräsentation des Romans im Jahr 2020 Corona bedingt sehr begrenzt ausfiel.

„Erlesen“ verstehe ich aber auch als Anspruch an den Leser, sich auf die Geschichte, die ich ihm erzähle, einzulassen, mitzudenken, mitzufühlen. Sich an Sprachbildern zu erfreuen, die Literatur anbietet. Letzteres ist eine Fähigkeit, die in der heutigen durch Kurzinformationen geprägten Zeit doch sehr gefährdet ist und die es zu bewahren gilt.

Erlesen ist schließlich auch der Ort, an dem jährlich diese kleine Buchmesse stattfindet. Schloss Albrechtsberg, schon längst zu einem Wahrzeichen am Elbhang geworden, bettete sich auch in diesem Jahr elegant zwischen Laubbäumen und Weinreben in spätsommerlicher Stimmung. Es grüßte über den Fluss hinweg zum betriebsamen, hektischen Teil der Stadt Dresden und forderte zum Besuch auf.

Denn es gibt nichts Schöneres für ein Schloss, als dass sich seine historischen Räume mit einem interessanten, niveauvollen Leben füllen. Ein Leben, das für Schloss Albrechtsberg über die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen und die Kurse der Jugendkunstschule hinausgeht.

Dies ist den Autoren, Dresdner Verlagen und Buchhändlern wiederum auf beeindruckende Weise gelungen.

Ich freue mich auf nächstes Jahr!

Susanne Steinbrecher

Unsere beiden Literaturnerinnen Yvonne und Mirjam gut gelaunt am Vereinsstand