Sachsen im Herzen Europas


von Susanne Steinbrecher

Unter diesem Motto fand vom 21. bis 22. Oktober 2022 in Meißen das diesjährige Schreibseminar der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung statt.

(mehr …)

Text für die Dresdner Miniaturen


von Kay

Meine Veröffentlichung ist in das allseits bekannte Dresdner Kulturmagazin eingegangen, Ausgabe Juni 2022, Seite 50. Es handelt sich um eine Kurzgeschichte mit dem Titel: „Sorry, aber ich finde die Neustadt von Dresden nach wie vor toll.“

(mehr …)

Dresden (er)lesen 2022


von Susanne Steinbrecher

Ich besuchte am 11.9. 2022 die kleine, aber noble Buchmesse, die jährlich zum Tag des offenen Denkmals auf Schloss Albrechtsberg stattfindet, bereits zum vierten Mal. Das erste Mal schlenderte ich als Gast durch die ehrwürdigen Räume, zweimal war ich für die Standbetreuung unserer Autorenvereinigung „Literaturner e. V.“ mit verantwortlich und in diesem Jahr erhielt ich die Möglichkeit, meinen im Jahr 2020 im Hille Verlag Dresden erschienenen Roman „Als der Fluss zu tief wurde“ vorzustellen und daraus zu lesen.

Eine interessante, eine bereichernde Erfahrung: hören und gehört werden, lesen und gelesen werden, (er)lesen sein…

(mehr …)

Dresden war bunt


von Kay

Am 5. September war es wieder so weit. „Dresden is(s)t bunt“ lautete das Motto und wie das kleine Wortspiel schon andeutet, stand das leibliche Vergnügen im Vordergrund. Der Veranstalter, die Cellex-Stiftung, hatte dieses Mal die gesamte Augustusbrücke für uns reserviert und eine lange Biergarnitur zwischen Schlossplatz und Goldenem Reiter aufgebaut.

(mehr …)

Herbstlektüre: Der Name der Rose von Umberto Eco


von Kay

Wir schreiben das Jahr 1327. Franziskanermönch William von Baskerville und sein junger Gehilfe (Dr. Watson?) Adson von Melk sollen in einem Benediktiner-Kloster in den Apenninen ein Treffen zwischen kaiserlichen und päpstlichen Abgesandten vorbereiten.

(mehr …)